Unternehmensgeschichte: Ihr Partner im Bereich Duft, Geschmack und Aromen für ganz Europa

Willy Huber gründete 1980 sein eigenes Unternehmen, die Dr. W. Huber AG, mit der Marke Huber the Nose.™. Seine Ausbildung in Chemie begann an der ETH in Zürich, wo er sich als diplomierter organisch-synthetischer Chemiker auf die Synthese komplexer organischer Moleküle konzentrierte und bei Prof. Dr. A. Eschenmoser seine Doktorarbeit über die Synthese von Vitamin B12 schrieb. Es folgte ein Post Doc an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts USA, unter der Leitung von Prof. E. J. Corey, Nobelpreisträger 1990, wo er an der Synthese von physiologisch wichtigen und optisch aktiven Prostaglandinen, einer wichtigen Gruppe von Hormonen in Biochemie und Medizin, mitarbeitete.


Nach einer sehr lohnenden und interessanten akademischen Laufbahn restrukturierte Willy Huber dann das Geschäft seines Vaters und zog mit seinem Betrieb Dr. W. Huber AG, Huber the Nose.™. in den Neubau im Industriegebiet Zumikon um, wo er sich auf die Kreation und Produktion von Aromen für die Getränke- und Lebensmittelindustrie sowie auf Parfümöle für die Parfüm-, Kosmetik-, Waschmittel- und technische Industrie spezialisierte.


Von 1979 bis 1985 war Dr. Willy Huber Präsident der Gesellschaft der Schweizerischen Kosmetikchemiker und Mitglied der französischen und amerikanischen Schwestergesellschaften.


Aufgrund seiner hohen Standards in Entwicklung, Qualitätskontrolle und Herstellung ist Huber the Nose.™ heute als zuverlässiger und flexibler Partner in allen Bereichen von Aromen und Parfümölen anerkannt. Technische und rechtliche Unterstützung sind Voraussetzung für die Kreativität in diesen hochspezialisierten Bereichen.


Seit 1990 hat die Digitalisierung in Wirtschaft und Wissenschaft die Welt in vielerlei Hinsicht revolutioniert. Die Büroarbeit wurde effizienter, die Fertigung computergesteuert automatisiert und die Unterstützung in den Laboratorien und im Betrieb durch technisch hochstehende, anspruchsvolle Apparaturen und analytische Geräte Werkzeuge möglich. Riesige Datenmengen waren leichter zu bewältigen, und allgemeine oder spezielle Informationen über fast alles wurden per Internet zugänglich.


Heute werden unsere Mitarbeiter in unserem neuen Werk auf einer Fläche von 50.000 Quadratmetern im Industriepark von Zumikon, wo sich Verwaltung, Forschung und Entwicklung sowie Produktion befinden, durch routinemäßige analytische Kontrollen der eingehenden Rohstoffe und ausgehenden Produkte, computergestützte Produktion und Rückverfolgbarkeitsberichte unterstützt. Computerbasierte, und sichere Produktionsverfahren verhindern fehlerhafte Produkte weitest gehend.